Donnerstag, 29. November 2012

Wie man (Frau) eine Grafikkarte ersetzt

22. November 2012 - ein schwarzer Tag in meinem Leben! Verabschiedet sich doch meine Grafikkarte am Rechner von mir - nur noch blaue Striche überm Bildschirm. Ich fass es ja wohl nicht - undankbares Ding.

Doch was nun kommt ist noch viel schlimmer. Ich ruf Tino an. Tino - eigentlich immer zur Stelle, wenn es am PC klemmt. Doch Tino ist weggezogen von hier. Alles geht nur noch per Telefon zu regeln. Er rät mir, die Grafikkarte auszubauen und mit ins Geschäft zu nehmen, damit die "Fachverkäufer" wissen, was sie mir verkaufen müssen.

Gesagt - getan. Respekt vor Technik hab ich sowieso nicht - also PC auseinandergebaut - Grafikkarte geortet - vorsichtig ausgebaut - eingetütet und mit dem dem besten Ehemann der Welt losgefahren, um fix eine neue Grafikkarte zu erstehen.

Mediamarkt, Saturn und wie sie nicht alle heißen waren unser Ziel. Ich konnte den jungen, dynamischen "Fachverkäufern" die Gedanken richtig an den Augen ablesen, die sie hatten, als eine ältere Dame sich vor ihnen aufbaute, die ausgebaute Grafikkarte als Vorgabe vorlegte und meinte "Ich brauch eine Grafikkarte für meinen Rechner, die diese defekte ersetzen kann."

Da wurde erstmal gesucht, gelesen, mit dem Kopf geschüttelt, weil nichts vergleichbares da sei. Mir wurde seitens eines Verkäufers versichert, dass die, die er mir vorlegte, die passende sei. Ich betrachtete diese stirnrunzelnd, nahm sie letztendlich doch mit, um zu Hause dann festzustellen, dass 10 cm Kabel fehlten, um sie mit dem Stromanschluss verbinden zu können.

Grafikkarte wieder eingepackt, dem besten Ehemann der Welt schöne Augen gemacht, um ihn als Fahrer zu gewinnen und wieder ins Geschäft zurück. "Junger Mann, es fehlen 10 cm Kabel für den Anschluss der Karte." "Das kann nicht sein, haben sie versucht das Kabel etwas länger zu ziehen?" "Junger Mann, wenn ich hätte ziehen können, wär ich nicht wieder hier! Ich brauche ein PCI-Kabel 6-pin für die Überbrückung mit dieser Karte!" Hektisch entfernte sich der "Fachverkäufer" mit leichter Wangenröte um dann ziemlich schnell mir mitzuteilen, dass er ein solches Kabel nicht habe. "Gut!" sage ich. "Es ist wie im wahren Leben wenn 10 cm fehlen. Die Karte nützt nichts, ich möchte mein Geld zurück."

Tja, nun war guter Rat teuer. In den anderen Geschäften das gleiche Problem - kein Kabel zur Karte. In mir stieg kaltes Grauen hoch - ICH OHNE PC - das geht gar nicht.

Wieder zu Hause angekommen erstmal die alte Grafikkarte wieder eingebaut. Rechner im abgesicherten Modus klar gemacht und die wichtigsten Dateien auf externe Festplatte gezogen. Na ja, es ist ja nicht wie bei armen Leuten, hab ja 3 Festplatten im Rechner und noch 2 externe. Da kann ich schon noch etwas machen. Am schlimmsten ist ja, dass ich nicht World of Warcraft und Second Life spielen kann. Katastrophe ..... dunkle Wolken am Ehehimmel .... Rettung muss her.

Laptop angeworfen, nach Grafikkarten gegoogelt, fündig geworden bei Ebay. Mein Herz hüpfte vor Freude. Vorsichtshalber kontaktierte ich vorab den Verkäufer, um nicht die falsche Karte zu erhalten. Prompt kam auch Antwort zurück. Sicherheitshalber nahm ich jedoch nochmal den Telefonhörer in die Hand und rief da an. Das war mir ein innerer Vorbeimarsch - er konnt ja nicht sehen, dass ich eigentlich für solche Sachen nach Auffassung der jüngeren Computerbesitzer zu alt bin! So gut beraten wurde ich von allen "Fachverkäufern" in den besuchten Geschäften nie und nimmer. Jetzt bin ich stolzer Besitzer einer Geforce GT 630 - mein PC macht mich wieder glücklich und der beste Ehemann der Welt freut sich, dass er wieder seine Ruhe hat. Jaaaa, ich weiß, dass ich unleidlich bin, wenn die Technik klemmt.

Den Shop kann ich guten Gewissens weiterempfehlen: http://stores.ebay.de/cslcomputer - und außerdem hab ich die Grafikkarte noch viel preiswerter erhalten, als vorher im Geschäft von den kompetenten "Fachverkäufern" angeboten.